kickelhahn

Aus diesem Urlaubsdomizil möchten Sie garantiert nicht wieder ausziehen: 65 stylische und vor allem komfortable Quadratmeter Wohntraum, bei der das Wellenrauschen der Lütsche-Talsperre inklusive ist. In der Wohnung Kickelhahn im ersten Obergeschoss des Holidayhauses mit Blick auf die Talsperre, können sich in zwei Räumen zwei Personen (eine Aufbettung für ein Kind möglich) eine entspannte und erholsame Auszeit gönnen. Das luftige, durch die großen zur Südseite ausgerichteten Fenster wunderbar helle und mit einer offenen Küche konzipierte Wohnzimmer lädt mit seinem kuscheligen Ecksofa, dem Flat-TV geradezu zum Chillen und Relaxen ein. Kochen und dinieren können Sie hier gemeinsam. Denn die Küche ist mit allem ausgestattet, was des Freizeitkochs Herz höher schlagen lässt. Vier Gänge? Mit den hochwertigen Küchengeräten kein Problem. Und der große Esstisch mit den schönen Stühlen sorgen während des genussvollen Zusammensitzens für viel Gemütlichkeit. 

 

 



Sonne auf der Haut

Von der Terrasse aus können Sie den frischen Seeduft tief in sich einatmen und die gesunden Waldluft sogar in den Schlaf mitnehmen. Einen besonderen Genuss bietet das frische Quellwasser der Naturquellen Borzelborn, welche sich auf dem Weg zum Holidayhaus zwischen Frankenhain und der Lütsche-Talsperre befindet.

 

 Im Schlafzimmer gibt es ein Doppelboxspringbett (1,80 m x 2,00 m), einen Flat-TV und viel Ablagemöglichkeit in den Schränken. Im Bad erwartet Sie eine Regendusche und einem großem Waschtisch. Das Appartment verfügt über eine separate Toilette. Für den perfekten Urlaubsgenuss haben wir für Sie die Betten bereits bezogen und Ihnen die Erstausstattung Handtücher bereit gelegt. Parken können Sie auf einem Stellplatz auf unserem Grundstück. 



Facts

  • Ferienwohnung: Kickelhahn
  • Wohnfläche: 65qm
  • Schlafzimmer: 1 mit Luxus Luxus Boxspringbett
  • Wohn-Ess Küche
  • Badezimmer mit Tropendusche, abgetrennten WC, Waschtisch
  • Terrasse
  • Kuschel-Eckcouch
  • Esstisch mit 4 Essstühlen
  • Voll ausgestattete Küche mit Kaffeemaschine, Mikrowelle und Induktionsherd
  • Flat-TV
  • Kostenfreies WLAN
  • PKW Parkplatz


Der Kickelhahn

Der Kickelhahn ist mit 861 Metern die höchste Erhebung im Ilm-Kreis. Historisch war er auch der höchste Berg von Sachsen-Weimar-Eisenach. Sein Massiv wird begrenzt durch das Tal der Ilm im Westen und Norden, des Gabelbachs im Osten sowie des Langebachs im Süden. Damit liegt der Berg vollständig im Wassereinzugsgebiet der Ilm. Nur im Südosten zwischen den Quellen von Gabelbach und Langebach besteht ein knapp ein Kilometer breiter, in etwa 750 Metern Höhe gelegener Sattel, der den Übergang zur Hohen Tanne (805 m) bildet.

Im Massiv des Kickelhahns befinden sich noch einige weitere Gipfel, etwa die Hohe Schlaufe (735 m), der Gabelbachskopf (704 m), der Dachskopf (686 m), der Kammerberg, der Höllkopf und der Steinbachskopf. Die Ausdehnung des Massivs beträgt etwa drei Kilometer in Ost-West- und etwa vier Kilometer in Nord-Süd-Richtung. Der Höhenunterschied zum Ilmtal im Nordosten beträgt rund 400 Meter.

Am Kickelhahn entspringen nur kleine Rinnsale, wobei die Sophien- und die Zinksquelle zu den bekannteren Quellen im Gebiet zählen. Eine weitere Besonderheit sind die nordwestlich des Gipfels gelegenen Felsen Großer Hermannstein und Kleiner Hermannstein. Direkt an den Kickelhahn angrenzende Orte sind Ilmenau, etwa zwei Kilometer nordöstlich, und Manebach, etwa zwei Kilometer nordwestlich. Etwas weiter entfernt in südlicher Richtung liegt Stützerbach.

Der Kickelhahn ist komplett bewaldet, wobei auf seiner Spitze und im obersten Teil des Westhangs nur Windflüchter gedeihen. Ansonsten dominieren Fichten-Monokulturen, die bei Stürmen immer wieder Schaden nehmen, wie zum Beispiel durch Orkan Kyrill am 19. Januar 2007. Der Wald ist Teil des Forstrevieres Kickelhahn und im Eigentum von ThüringenForst (Anstalt öffentlichen Rechts).

Auch geologisch ist der Kickelhahn Teil des Thüringer Waldes. Er besteht wie dieser aus Porphyr-Gestein. An der Westseite in Manebach wurde bis Ende des 19. Jahrhunderts ein kleines Steinkohle-Vorkommen abgebaut.

(Quelle: Wikipedia)

Fotos © 2020 Marco Hofmann